Hamburger Morgenpost Online

Freitag 30.04.1999, 08:42

Honda USA stellt Produktion von Elektroautos ein*

Los Angeles (dpa) - Batteriebetriebene Autos haben in den USA nach Ansicht des japanischen Herstellers Honda keine Zukunft. Die US-Niederlassung American Honda Motor Co. habe die Produktion von Elektroautos stillschweigend eingestellt, berichtete die «Los Angeles Times» am Donnerstag. Das Unternehmen ist der erste große Hersteller, der sich aus dem Markt zurückzieht.

Die einst vielversprechende Technologie, in deren Entwicklung die Autoindustrie hunderte Millionen Dollar investierte, hat sich bei US-Verbrauchern nicht durchsetzen können. Vergleichsweise hohe Anschaffungskosten und eine begrenzte Reichweite werden als die Hauptprobleme angesehen. Die Fahrzeuge müssen im Durchschnitt alle 100 Kilometer aufgeladen werden. Der Austausch der Batteriepakete mit einer Lebensdauer von drei bis sechs Jahren ist sehr kostspielig. In den vergangenen drei Jahren wurden insgesamt nur 2.400 batterie-betriebene Fahrzeuge in den USA verkauft, die meisten davon in Kalifornien. Ein großer Teil der Nachfrage kam von öffentlichen Unternehmen und Behörden, die per Gesetz zur Benutzung abgasarmer Fahrzeuge verpflichtet sind.

Nach Einstellung der Produktion des Modells «EV plus» will sich Honda wie andere Hersteller auf neue abgasarme Technologien konzentrieren. Allen voran nennt das Unternehmen Brennstoffzellen. Die für die Raumfahrt entwickelten Antriebseinheiten produzieren Elektrizität aus einer chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff und sind praktisch emissionsfrei.